Donnerstag, 27. Juni - Montag, 1. Juli in Höhenkirchen

Länderspiele mit ENG


Montag, 1. Juli 2019 - 10:00

Deutschland - England   6 : 3   (1:1)


Ersten Rückstand noch klar umgedreht

6:3 im dritten Länderspiel gegen England / Kader fürs Sommerturnier nominiert

01.07.2019 - Auch das dritte und letzte Länderspiel zwischen den U18-Mädchen von Deutschland und England in Höhenkirchen endete mit einem deutlichen Sieg. Nach 5:1 am Samstag und 6:1 am Sonntag hieß es am Montag 6:3 (1:1) für die DHB-Auswahl von Bundestrainer Sven Lindemann, der im Anschluss die Nominierung für das Sechs-Nationen-Sommerturnier vornahm und als Fazit des Lehrgangs in der Münchner Vorstadt sagte: „Wir haben hier in unseren Themen weitergearbeitet und sind auch wieder ein paar Schritte vorangekommen. Wo wir im Hinblick auf den Saisonhöhepunkt in Eindhoven genau stehen, ist aber schwer zu sagen.“

 

Anders als in den ersten beiden Partien gaben zum Abschluss der Serie zumindest im ersten Viertel deutlich die Gäste den Ton an. „Die hatten sich zum Abschluss viel vorgenommen und uns mit aggressivem Auftreten in der ersten Viertelstunde beherrscht“, beschrieb Teammanagerin Michaela Scheibe den Verlauf. Nicht zu Unrecht führte England dann 1:0. Dem Bundestrainer schien der erstmalige Rückstand innerhalb der Serie gar nicht mal so unwillkommen zu sein. „Da war gleich eine ganz andere Stimmung bei uns“, sah Lindemann, wie seine Schützlinge in der Viertelpause die bei schwülwarmer Witterung nicht vorhandenen Ärmel sprichwörtlich hochkrempelten. Und sofort wendete sich das Blatt. Gleich in der 16. Minute gelang Kira Curland nach einer langen Ecke der Ausgleich. Ein zweiter Treffer der Braunschweigerin wurde wegen Fußspiels wenig später zurückgepfiffen.
Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause. Mit dem Seitenwechsel probierte die deutsche Mannschaft eine künstliche Überzahl aus, indem man ohne Torhüterin begann. Das zahlte sich schnell in Form von zwei Toren aus. Beim 2:1 überraschte Jette Fleschütz die englische Torhüterin mit einem Rückhandschuss fast von der Grundlinie, zwei Minuten danach verwandelte Yani Zhong die zweite deutsche Strafecke zum 3:1. Anschließend wurde Torhüterin Maja Sielaff auf den Platz beordert (in der ersten Hälfte spielte Chiara Vischer). Sielaff musste nach 41 Minuten den Ball aus dem eigenen Netz fischen, als England zu einer Kontergelegenheit kam, dort eine Ecke herausholte, die dann nach Fußabwehr auf der Linie zum Siebenmeter mit Torfolge wurde. Gleich danach hatte England noch eine Ecke. Aber statt des Ausgleichs gab es einen Eckenkonter, den Fleschütz zu ihrem zweiten Treffer nutzte.
Im letzten Viertel gelang Deutschland noch ein Doppelschlag. Erst verwertete Antonia Lonnes eine Ecke im Nachschuss, dann machte auch Lilly Stoffelsma die nächste Ecke im Nachfassen zum Erfolg – 6:2. Der zweite deutsche Versuch, ohne Torwart die Feldspielerüberzahl zu nutzen, klappte nicht wie gewünscht. England kam in letzter Minute zum Konter, holte dabei seine dritte Ecke und verwandelte ohne große Gegenwehr zum 6:3-Endstand.
„Ob es am Gegner lag oder an der eigenen Stärke, das ist immer schwer zu sagen“, kommentierte Sven Lindemann die Höhenkirchener Resultate. Dass vor dem Sommerturnier diesmal ein Vergleich mit den Niederländerinnen fehlt, fidnet der Bundestrainer schade: „Solche Tests waren immer sehr erdend. Danach wusste amn wirklich, wo man stand.“ So wird es den leistungsvergleich mit den Holländerinnen in diesem jahr erst in Eindhoven geben.

 

Tore:
0:1 England (15.)
1:1 Kira Curland (16.)
-----------------------------
2:1 Jette Fleschütz (32.)
3:1 Yani Zhong (E, 34.)
3:2 England (7m, 41.)
4:2 Jette Fleschütz (42.)
5:2 Antonia Lonnes (E, 51.)
6:2 Lilly Stoffelsma (E, 53.)
6:3 England (E, 60.)

E: 6 (3) / 3 (1)
7m: 0 / 1 (1)
Grün: 2/1

 
Saison 2019
« Aktuelles
» Unser Team

Spieltermine Deutschland
Samstag, 29.06.2019 - 17:00
    » GER - ENG   5:1 (2:0)
Sonntag, 30.06.2019 - 16:00
    » GER - ENG   6:1 (1:0)
Montag, 01.07.2019 - 10:00
    » GER - ENG   6:3 (1:1)

» Gesamter Spielplan
 

» Impressum   » Datenschutz © 2019 • hockey.de